Poetischer oder Bürgerlicher Realismus

Als Realismus bezeichnet man jene literarische Strömung des 19.Jahrhunderts (etwa 1830 - 1895), welche sich auf die Beschreibung der Wirklichkeit bezieht.
Diese beschränkte sich jedoch nicht nur auf die Beschreibung des Realen, sondern beinhaltete auch die poetische Darstellung, dies vorwiegend mit Charakteren des Bürgertums, vor dem Hintergrund sozialer und wirtschaftlicher Umstände, wie beispielsweise Krambambuli von Marie von Ebner-Eschenbach oder Effi Briest. Die Geschichte von Effi Briest wird von einem der bekanntesten Vertreter des poetischen Realismus, Theodor Fontane, erzählt:

Gebrüder Grimm Theodor Fontane (1819 - 1898)

Effi Briest ist die Geschichte der 17 –jährigen Landadelstochter Effi von Briest aus dem brandenburgischen Hohen-Cremmen, welche den zwanzig Jahre älteren Baron von Instetten, einen Landrat aus dem hinterpommerschen Kessin ehelicht. Im Kessin findet die nunmehrige Frau von Innstetten - außer einem älteren Herrn - keine Freunde. Baron Instetten hat wenig Zeit für die junge Effi, die - umgeben von einfachem Landadel - zusehends vereinsamt, bis ihr Major Krampas begegnet. Diese Begegnung wird ihr erst Jahre später zum Verhängnis…


Theodor Fontane schrieb viele verschiedene Texte: Literarische Werke, er schrieb als Journalist und er übersetzte 1842 Shakespeares „Hamlet“. Hinzu kamen Dramen, Gedichte, Biografien, Kriegsbücher, Briefe, Tagebücher, Theaterkritiken, Zeitungsartikel und programmatische Schriften.

Der überwiegende Teil seiner bedeutenden Romane entstand nach seinem 60. Lebensjahr und zeigt eine kritisch-liebevolle Distanz zu den Lebenskonflikten seiner Figuren.


Ein weiterer, sehr bekannter Literat des Realismus war Theodor Storm (1817 - 1888).
Lesen Sie jetzt sein Werk "Immensee"!

Impressum   Lob & Tadel